Ausgeschwungen

Ausgeschwungen

Viel zu kurze Saison fand abruptes Ende – sportliche Erfolge bleiben in Erinnerung

Mit der Aussendung vom 10.03.2020 teilte der ÖSV mit, seinen nationalen Wettkampfbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen. Am 11.03.2020 schloss sich der Landesskiverband Oberösterreich dieser Entscheidung an und sagte ebenso sämtliche vom LSV veranstaltete Rennen wie Landescup und Landesmeisterschaften auf Landesebene ab. Zu diesem Zeitpunkt war dies für den begeisterten Skirennläufer eine schwer zu akzeptierende jedoch absolut richtige Entscheidung, war doch der ÖSV der erste nationale Verband der den Sportbetrieb gänzlich einstellte. Mit dem schließen der Skigebiete mit 15.03.2020 wurde auch den Ennstalcupverantwortlichen die Entscheidung vorweggenommen und die Rennsaison endgültig beendet.

Aus der Sicht des WSV dürfen wir auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Neben den sportlichen Leistungen war vor allem der Skikurs wieder eine gelungen Veranstaltung. So sind wir mit 75 teilnehmenden Kindern wieder an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen, die Rückmeldungen der Eltern waren jedoch durchaus positiv und so freut es uns, dass wir den Kindern einen erlebnisreichen und qualitativ hochwertigen Skikurs bieten konnten.

Mit zwei Siegen aus drei Rennen konnte sich Denise Dietl heuer erstmals den Gesamtsieg im Ennstalcup, vor der Siegerin der letzten Jahre Marlies Kaiser (NF Großraming), sichern. Bei den Herren zeichnete sich ein hauchdünner Zweikampf zwischen Daniel Lumplecker und Melvin Garstenauer (SC Pechgraben) ab. Nach Punktegleichheit hatte hier Daniel Lumplecker aufgrund der größeren Anzahl an ersten Plätzen hauchdünn die Nase vorne und konnte sich zum dritten mal in Folge den Gesamtsieg sichern. Somit kommen Ennstalcupgesamtsiegerin und Ennstalcupgesamtsieger dieses Saison erstmals aus den Reihen des WSV.

Bei den Kindern musste sich Jonas Gruber in der Gesamtwertung nach Punktegleichheit aufgrund der geringeren Anzahl an ersten Plätzen nur dem zwei Jahre älteren Großraminger Sebastian Grossauer geschlagen geben. In der Vereinswertung findet sich der WSV wieder am dritten Gesamtrang ein. Hier ist die Nachwuchsarbeit, die rund um unseren Präsidenten Klaus Großwindhager wieder stark forciert wird, ein wichtiger Beitrag um in vielen Klassen vertreten zu sein um wertvolle Punkte sammeln zu können.

Auf Landesebene war der WSV auch heuer wieder regelmäßig auf den Siegerfotos vertreten. Neben den Vizelandesmeistertiteln von Jonas Gruber in RTL und SL, durfte sich Daniel Lumplecker heuer erstmals den Sieg in der Landescup Gesamtwertung vor Johannes Gassner (ESKA Wels) und Gerald Freismuth (SC Dachstein) sichern. Obwohl wir aus verschiedensten Gründen heuer nur eine kleine Gruppe am Start hatten konnten wir uns mit nur 237 Punkten Rückstand den vierten Rang aus 35 Vereinen in der Gesamtwertung sichern.

Wir wünschen auf diesem Weg, gerade in der aktuellen Situation, Gesundheit und eine baldige Änderung der derzeitigen Situation, so dass wir diesen Sommer wieder unseren Leidenschaften im freien nachgehen können.

Schreibe einen Kommentar